Laserschweißen Titan

Titan unter Schutzgas schweißen - flexibel und präzise mit brillanten Ergebnissen

Auf Grund seiner relativ geringen Dichte und hohen Stabilität und Festigkeit haben sich Titanlegierungen (ASTM- Grade 1 bis 5) schnell in der modernen Industrie durchgesetzt.
 
Sämtliche gängigen Titanlegierungen sind durch reproduzierbare Parameterwahl (Laserleistung, Pulsspitzenleistung, Frequenz, Pulsformung, etc.) prozesssicher schweißbar. Durch eine kontrollierte Schutzgasatmosphäre (Helium oder Argon) verhindern wir die Versprödung der Schweißnaht und durch die geringe Wärmeeinflusszone bleiben die Grundeigenschaften des Werkstoffes, wie Festigkeit und Härte erhalten.

Dreidimensionales spanendes Trennverfahren mit höchster Bauteilpräzision und Qualität. Metall, Kunst- oder Naturstoffe.
 
Lesen Sie mehr

Oberflächenveredelungen, Farben in unterschiedlichsten Ausführungen auf Titan und andere Metalle, Holz, Kunststoff und viele andere Materialien.
 
Weitere Details hier

< >

Logos, Schriftzüge, Markierungen und andere Grafiken mit brillanter Schärfe und optisch ansprechendem Finish bei allen Materialien.
 
Lesen Sie mehr

Viele zusätzliche kleinere Leistungen, wie hydraulisches Abkanten, Bolzen schweißen oder unterschiedlichsten Veredelungen der Oberflächen.
 
Hier geht es zu weiteren Informationen

< >
Das gepulste Laserschweißen von Titan ist vor allem bei sehr dünnwandigen Bauteilen wegen der Gewichts- und Festigkeitsvorteile von großer Bedeutung. Bei exakter Prozessführung sind hochfeste und gasdichte Nähte sicher und wiederholgenau garantiert. Hierbei schweißen wir Titan je nach Anforderung mit oder ohne Zusatzstoffe von manueller Einzelteilfertigung bis zu automatisierter Serienfertigung.
 
Wenn Sie also einen Dienstleister suchen, auf den Sie sich jederzeit und uneingeschränkt verlassen können, würden wir uns über eine Anfrage zum Thema Laserschweißen Titan von Ihnen freuen.

 
Titan Laserschweißen - mögliche Anwendungsgebiete

Hinsichtlich Gewichtsoptimierung, Hitzebeständigkeit, Stabilität und Biokompatibilität bietet Titan viele Vorteile. Für die Medizintechnik schweißen wir Implantate und feinmechanische Baugruppen aus Titan.
In aggressiven Umgebungen in Kombination mit extremen Temperaturen werden Titanlegierungen oft in der Sensortechnik genutzt. Hier können wir auch Sensorgehäuse mit bereits integrierter Elektronik verschweißen, da der Schweißprozess praktisch kalt abläuft.
Laserschweissen_Makroschliff
Makroschliff
Laserschweissen_Beryliumfeder
Beryllium Edelstahlverbindung

 
Laserschweißen Titan mit Schutzgas - die wichtigsten Fakten zusammengefasst

Zur Qualitätssicherung bieten wir in enger Abstimmung mit unseren Kunden folgende Verfahren an: Festigkeitsprüfung (Zug- und Torsionsprobe), Makroschliffe mit Vermessung der Einschweißtiefe, optische und mikroskopische Kontrolle mit Fotodokumentation, Prüfung auf Dichtigkeit (Überdruckprüfung mit Prüfgas und Lecksuchspray oder einem qualitativen Wasserstofflecktest durch Detektieren mit einer Prüfsonde, alternativ Heliumlecktest)
  • maximales Bearbeitungsformat: 1.000 mm x 1.000 mm
  • minimale Materialdicke: Material ab 0,05 mm
  • maximales Werkstückgewicht: 2.000 kg
  • Schutzgas: Argon mit einem Reinheitswert von mindestens 99,998%
  • Titanlegierungen: ASTM-Grade 1 (z.B.: 3.7025) bis ASTM-Grade 5 (z.B.: 3.7165)
  • Vorteile: Maximal handwarme thermische Beeinflussung, hohe Schweißgeschwindigkeit, unterschiedlichste Materialien, keine Nachbearbeitung, punktgenaue Energieeinwirkung
  • Branchen: Flugzeugindustrie, Medizintechnik, Sensortechnik, chemische Industrie
  • Weiterverarbeitungsangebot: Laserschneiden, HSC-Fräsen, Laserbeschriften, Gravieren, Gewindeschnitte, Bohren, Drehen
  • Oberflächenbearbeitungen: Lackieren, Sandstrahlen, Strahlen, Schleifen und Bürsten